Mata Hari: Nur Tänzerin oder doch eine Spionin?

Zahlreiche Legenden ranken sich um die niederländische Tänzerin und Spionin Margaretha Zelle - besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Mata Hari ("Auge des Tages").

AM |

Zahlreiche Legenden ranken sich um die niederländische Tänzerin und Spionin Margaretha Zelle - besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Mata Hari ("Auge des Tages"). Fest steht, dass sie ein schillerndes Leben führte. Vom friesischen Leeuwarden aus wurde sie mit ihren erotischen Tänzen in der ganzen Welt bekannt. Sie war unglücklich verheiratet, lebte in Jakarta und auf Sumatra, ihr Sohn wurde von einer rachsüchtigen Haushälterin vergiftet. Und sie arbeitete für den deutschen Geheimdienst. Völlig zweifelsfrei bewiesen wurde ihre Tätigkeit als angebliche Doppelagentin nie. Dennoch wurde sie 1917 zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde noch im Herbst desselben Jahres vollstreckt. In seinem neuen Buch schlüpft Paulo Coelho in die Haut von Mata Hari und lässt sie in einem fiktiven Brief aus dem Gefängnis ihr außergewöhnliches Leben selbst erzählen.

DER AUTOR

Paulo Coelho wurde 1947 in Rio de Janeiro geboren und zählt zu den bekanntesten Autoren der Welt. Sein Jurastudium unterbrach er, um zwei Jahre als Hippie durch die Welt zu reisen - Drogenkonsum inklusive. Sein Lebenswandel missfiel seinen Eltern so sehr, dass sie ihn mehrmals in die Psychiatrie einweisen ließen. Heute lebt Paulo Coelho mit seiner vierten Frau in der Schweiz.

Das Buch

Die Spionin

Paulo Coelho

Verlag: Diogenes

Preis: 19,90 Euro

ISBN: 978-3-257-06977-8

SWP

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr