Blautopfstadt feiert Ehrenjahr

Magisch, geheimnisvoll, atemberaubend - wer den Blautopf zum ersten Mal sieht, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Kein Wunder also, dass Blaubeuren, die Stadt mit der berühmtesten Karstquelle Deutschlands, ein Touristenmagnet ist. Mehr als 100.

ALEXANDER KERN |

Magisch, geheimnisvoll, atemberaubend - wer den Blautopf zum ersten Mal sieht, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Kein Wunder also, dass Blaubeuren, die Stadt mit der berühmtesten Karstquelle Deutschlands, ein Touristenmagnet ist. Mehr als 100.000 Übernachtungen verzeichnete Blaubeuren im vergangenen Jahr - Spitzenwert im Alb-Donau-Kreis. Doch 2017 wird diese Marke sicherlich noch getoppt. Denn die Stadt feiert Jubiläum.

IM JULI STEHT BLAUBEUREN KOPF

"Der 750. Geburtstag, der sich an der ersten urkundlichen Erwähnung aus dem Mittelalter orientiert, bietet Anlass für einen krachenden Partymonat", sagt Thilon Fahrner, der die Feierlichkeiten koordiniert. Am Freitag, 14. Juli, geht um 19 Uhr die Jubel-Gaudi über die Bühne. Im Festzelt auf der Bleichwiese spielen drei Bands, die mit einer Mischung aus Volksmusik und Pop den Startschuss fürs Festwochenende geben. Am Samstag folgt ab 20 Uhr eine Partynacht mit mehreren DJs. "Wir möchten die Geschmäcker von Jung und Alt bedienen", erklärt Fahrner, der bei den Events auf 2.000 Besucher hofft. Bunt geht es dann am Sonntag zu. Beim Festumzug durch die Altstadt (ab 13.30 Uhr) nehmen Blaubeurer Vereine die Besucher mit auf Zeitreise. Seien es die Feuerwehr aus Seißen, die mit Handwagen und Spritze zeigt, wie man früher Brände gelöscht hat oder der Arbeitskreis Gerhausen, der mit einem Mottowagen an die Kultkneipe "Jim Bim" aus den 80er-Jahren erinnern möchte. "Es wird eines der besten Wochenenden der Stadtgeschichte", so Bürgermeister Jörg Seibold. Ein Porträt über die Jubiläumsstadt lesen Sie auf Seite 2.

Info

Weitere Events finden Sie auf www.750blaubeuren.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr