Jubel über Welterbe-Status

Oscar Wilde hat einmal gesagt: "Wer in schönen Dingen einen schönen Sinn entdeckt - der hat Kultur." Jahrtausendelang entwickelte sich der Mensch. Dabei ging es zunächst nur ums nackte Überleben.

KERSTIN AUERNHAMMER |

Oscar Wilde hat einmal gesagt: "Wer in schönen Dingen einen schönen Sinn entdeckt - der hat Kultur." Jahrtausendelang entwickelte sich der Mensch. Dabei ging es zunächst nur ums nackte Überleben. Erst vor rund 40.000 Jahren entdeckte der Homo Sapiens, dass man mit Farben malen und aus Knochen Figuren schnitzen konnte. Während die ältesten Höhlenmalereien in Spanien und Frankreich entdeckt wurden, stammen die ältesten Skulpturen aus der Region - genauer gesagt aus sechs Höhlen im Ach- und Lonetal. Diese Höhlen sind nun Welterbe der Unesco. Der "Hohle Fels" bei Schelklingen, das "Geißenklösterle" und der "Sirgenstein" bei Blaubeuren, die Bockstein-Höhle bei Rammingen, der Hohlenstein-Stadel bei Asselfingen und der Vogelherd bei Niederstotzingen dürfen sich nun Welterbe nennen. Sie stehen damit in einer Reihe mit den Pyramiden von Gizeh und der Großen Mauer in China.

"STARKE IMPULSE"

Ein Ritterschlag, der sich hoffentlich positiv auf den Tourismus auswirkt. Der Landrat des Alb-Donau-Kreises, Heiner Scheffold sprach von "neuen, starken Impulsen für eine nachhaltige touristische Entwicklung". Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch sprach von einem "Fenster in die Vergangenheit unserer Spezies".

Eiszeit-Kunst in den Museen der Region

Zu den bekanntesten Funden von Eiszeitkunst gehört der Löwenmensch aus dem Hohlenstein. Die 31 Zentimeter hohe Figur kann im Museum Ulm bestaunt werden.

Die "Venus aus dem Hohlen Fels", die älteste figürliche Darstellung einer Frau, ist im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren zu sehen. Hier finden die Besucher auch die ältesten Musikinstrumente der Welt, Flöten aus Vogelknochen oder Mammutelfenbein.

Das geschnitzte Mammut aus dem Vogelherd ist im Archäopark Vogelherd Niederstotzingen ausgestellt.

SWP

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr