Suppinger Sonnenschweine

Sommerserie: Frisch vom Hof, jede Woche ein Direkterzeuger, heute: Eckbauers Hofmarkt in Suppingen.

PETRA STARZMANN |

Heinz ist eines von 30 Schweinen, die Familie Barth seit Juni auf einer 3,3 Hektar großen Weide hält. "Eckbauers Sonnenschweine" ist das neueste Projekt der Familie Barth von Eckbauers Hofladen.

LEBEN AUF DER WEIDE UND NICHT IM STALL

Schon bisher sind die Schweine im Laufstall artgerecht aufgewachsen. "Mit dem Sonnenschwein-Projekt beschreiten wir aber neue Wege in der art- und tiergerechten Haltung. Ab September verkaufen wir die ersten Produkte davon", so Hermann Barth, der schon seit über 20 Jahren im Bauernmarktverein Ulm e.V. ist. "Vor allem junge Leute und Familien, die bewusst einkaufen, haben danach gefragt, wie die Schweine bei uns gehalten werden und so entstand die Idee", blickt er zurück. Wie die Schweine aus dem Laufstall, bekommen auch die Sonnenschweine der Rassen "Schwäbisch-Hällisches Landschwein" und "Duroc-Wollschwein" hofeigenes Futter, doch grasen sie auch sehr gerne: "Sie weiden wie Kühe. Wir haben extra Rennbahnrasen angepflanzt, der wurzelt tiefer und ist robuster als normales Gras", so Barth. Schutz vor der Witterung finden die Schweine in der überdachten Futterstation, in den Schlafhütten oder unter dem Segel. Ein weiterer natürlicher Sonnenschutz ist das Suhlen: "Das dient der Abkühlung und schützt zusätzlich vor Ungeziefer", erklärt Eckbauer junior Matthias Barth. "Die Schweine können tun, was sie wollen, wir setzen die Rahmenbedingungen", betont Eckbauer Barth, der schon nach kurzer Erfahrungsphase voll von seinem neuen Projekt überzeugt ist: "Die Leute können gerne kommen und mit uns auf die Schweineweide gehen, um sich alles anzuschauen." Die Schweine haben beim Eckbauer ein gutes und zugleich ein längeres Leben als Schweine aus Massentierhaltung. Sie wachsen langsamer auf, was sich auf die Fleischqualität auswirkt. Gleichfalls setzt man bei Eckbauer auf natürliche Qualität: "Unsere Wurstwaren sind ohne Laktose, ohne Glutamat und ohne Geschmacksverstärker."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr