Nachtaktiv: Abgefahren

Sind Sie ein guter oder ein schlechter Bastler? Grob- oder Feinmotoriker? Zur weiteren Vorstellung gibt es jetzt ein Wort und ich verspreche Ihnen, Sie haben sofort eine wunderbare Kindheitserinnerung und diesen speziellen Geruch nach Wachs in der Nase. Knetmasse!

SWP |

Sind Sie ein guter oder ein schlechter Bastler? Grob- oder Feinmotoriker?

Zur weiteren Vorstellung gibt es jetzt ein Wort und ich verspreche Ihnen, Sie haben sofort eine wunderbare Kindheitserinnerung und diesen speziellen Geruch nach Wachs in der Nase. Knetmasse! Ich persönlich gehöre zu den motorischen Vollpfosten unter den Knetern. In meiner langen und erfolglosen Karriere als bildender Künstler bin ich über einen Baum mit grün zusammengewursteter Krone und einen braunen, plattgematschten Stamm nie rausgekommen. Übrig blieb zum Schluss immer nur ein aus Wut zusammengepresster Klumpen, der als Wurfgeschoss herhalten musste. Ein großer, hässlicher Bollen, in dem sich alle Farben zu einer fürchterlichen Mischung aus Niederlage quetschten.

Ein Großmeister der Knetkunst ist aktuell im Ulmer Stadthaus zu sehen. Unter dem Titel "Herr Bickford entdeckt ein neues Land" werden Meisterwerke des 1947 in Seattle geborenen Bruce Bickford ausgestellt. Sprachlos steht man vor soviel filigraner Schaffenskunst. Für einen kurzen Moment fällt man auf die Illusion herein und denkt, dass es sich um aus Plastik gegossene Modelle handelt. Der Kerl macht einfach mal ein paar Grasflächen aus Knetmasse! Einfach mal so, so als Beigabe einer Szene! Wahnsinn, was dieser kreative Kopf da zaubert. Von Autos über Menschen und Gesichter gibt es Unglaubliches zu entdecken - bis hin zu einem Nachbau der Stadt "Twin Peaks" aus der gleichnamigen Serie von Grenzgängerregisseur David Lynch. Nehmen Sie sich viel Zeit! Die Ausstellung ist nicht zum Schnell-Durchhuschen geeignet. Selbst auf den Zeichnungen packt der Künstler detailverliebt viele verschiedene Bilder und Entwürfe zusammen. Das Auge bleibt an lauter kleinen Details hängen und hat dabei ordentlich viel aufzuarbeiten. Auf mehreren Bildschirmen sind Bruce Bickfords Trickfilme zu sehen. In den 70ern arbeitete er mit Frank Zappa an zwei Filmen: "Baby Snakes" und "The Amazing Mr. Bickford". Wer jetzt Zappa liest, wundert sich dann auch nicht, dass die Projektleitung für diese Ausstellung Tommi Brem übernommen hat. Der inszenierte während seines Bühnenbild-Studiums in Liverpool das Zappa-Musical "Thing Fish" in London. Eine klasse Idee, eine schöne Ausstellung! Wenn Sie also in der Stadt unterwegs sind, nehmen Sie sich die Zeit und schauen mal in den zweiten Stock des Stadthauses. Es lohnt sich.

Info

www.stadthaus.ulm.de

Frede Ferber

uwo@swp.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr