Tipp: Hitze im Auto

Bei warmen Außentemperaturen wird es im Auto auch mit offenem Fenster schnell gefährlich heiß. Was man dagegen tun kann. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Kinder oder Tiere sollten nie allein im Auto zurückgelassen werden.

CW |

Bei warmen Außentemperaturen wird es im Auto auch mit offenem Fenster schnell gefährlich heiß. Was man dagegen tun kann.

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Kinder oder Tiere sollten nie allein im Auto zurückgelassen werden. Auch wenn Fenster

einen Spalt geöffnet sind,

erhitzt sich laut ADAC-Test bei 28 Grad Außentemperatur ein in der Sonne geparktes Auto nach 30 Minuten auf 50 Grad. Grundsätzlich sollten Autofahrer folgende Tipps beachten:

Mittagshitze meiden:

längere Autofahrten in den

Morgen- oder Abendstunden antreten.

Vor Fahrtbeginn das von der Sonne aufgeheizte Fahrzeug gut lüften: Türen, Fenster und Schiebedach öffnen und beim Losfahren wieder schließen.

Die Klimaanlage sollte nicht zu kühl eingestellt und der Luftstrom nicht direkt auf Körperpartien gerichtet werden (Erkältungsgefahr). Alle Luftaustrittsdüsen

öffnen und so einstellen, dass der Luftstrom möglichst über die Schultern der vorne sitzenden Personen geblasen wird. Die Wohlfühltemperatur liegt zwischen 22 und 25 Grad.

Für eine schnelle Abkühlung des Fahrzeugs ist es sinnvoll, bei maximaler Kühlleistung kurzzeitig auf

Umluftbetrieb zu schalten.

Im Schatten parken. Bei Glasdächern die Abschattung benutzen.

Kindersitze mit einem Tuch abdecken. Wer sein Auto in der Sonne parken muss, sollte einen Sonnenschutz hinter die Windschutzscheibe legen um die Einstrahlung zu verringern.

Für den optimalen Sonnenschutz die hinteren

Seitenscheiben und die Heckscheibe mit einer

speziellen Sonnenschutz-

Folie bekleben lassen.

Diese schützt nicht nur vor UV-, sondern auch vor Infrarot-Strahlung.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr