Umfrage: Vitamin B ist wichtig

Ein großes soziales Netzwerk ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um heutzutage einen neuen Job zu finden. Jede dritte Stelle (32 Prozent) wird gemäß einer Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung über persönliche Kontakte neu besetzt.

CW |

Ein großes soziales Netzwerk ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um heutzutage einen neuen Job zu finden.

Jede dritte Stelle (32 Prozent) wird gemäß einer

Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung über persönliche Kontakte neu besetzt.

Bei Betrieben unter 50

Mitarbeitern beträgt der

Anteil sogar 47 Prozent.

Internet-Jobbörsen, darunter die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, bringen Arbeitgeber und neue Mitarbeiter bei 21 Prozent der Neueinstellungen zusammen. Elf Prozent der Stellenbesetzungen kommen über Stellenausschreibungen auf der eigenen Homepage

zustande. Ähnlich viele Stellen werden über Stellenangebote in Zeitungen und Zeitschriften oder Initiativbewerbungen besetzt (je 10 Prozent).

Schwierigkeiten bei der Personalsuche

2016 wurden in Deutschland 3,65 Millionen sozialversicherungspflichtige Neueinstellungen vorgenommen.

44 Prozent davon entfielen auf Betriebe mit weniger als 50 Beschäftigten. Schwierigkeiten bei der Personalsuche haben vor allem diese Betriebe. Dies liegt häufig an vergleichsweise geringeren Einstiegslöhnen und zum Teil ungünstigeren Arbeitsbedingungen als in größeren Betrieben. Unter den Kleinbetrieben befinden sich beispielsweise Handwerksbetriebe mit körperlich anspruchsvollen Tätigkeiten. Andererseits bieten Kleinbetriebe häufiger unbefristete Arbeitsverträge.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr